Mirco, Nala und Fridolin

Mirco

 

Mirco ist unser kleinster Hund, ca. kniehoch, schlank und agil.

 

Er ist der Katzenversteher in unserer Meute. Anscheinend schon im Welpenalter mit Katzen in Kontakt gekommen, beherrscht er das "Katzen-Einmaleins" perfekt.

Bevor unsere Kater ins Haus kommen, müssen sie immer erst Mirco begrüßen, eine Schau!

 

Seine Vorlieben sind Kuscheln, Apportieren (Stöckchen, Zapfen, Frisbee-Scheiben,...) und Schwimmen bzw. im Schnee tollen.

 

Mirco hat viel durchgemacht, bevor er zu uns kam, und obwohl wir schon vieles "heilen" konnten, ließ sich nicht alles überschreiben. Er ist nach wie vor ein ängstlicher Hund, der von fremden Menschen (v.a. Männern) nicht bedrängt werden darf und oft auch nicht angefasst werden will. Geschnappt hat er jedoch noch nie, er sucht lieber sein Heil im Rückzug. Gut so!

 

Mein kleiner "Zwergenmann" braucht viel Liebe und Stabilität in seinem Leben.

Nala

 

Nala ist unsere Prinzessin.

 

Sie stammt aus einer großen Zucht und lebte bis sie mit etwa 5 Monaten zu uns kam bei einer "Hundetrainerin" mit Tochter im Kindergartenalter.

 

Dort lernte sie was Spaß macht: auf dem Sofa liegen, Nachbars Katze durch das Wohnviertel jagen, Kinderspielzeug anknabbern,...

 

Als sie zu uns kam, zog sie extrem an der Leine (also von Leinenführigkeit keine Spur!), war futterneidisch (immer noch ein großes Thema) und nicht wirklich sozialisiert (zum Glück verstand sie sich mit Mirco sofort).

Auch die Stubenreinheit blieb noch sehr lange ein Thema.

Dafür hatte sie panische Angst vor Staubsauger und Besen (immer noch, aber lang nicht mehr so schlimm).

Bei Blasmusik bekommt sie totale Panik. Aber da das nicht unsere Musikrichtung ist, lässt es sich in der Regel vermeiden.

 

Nala ist ein Powerpaket, ein typischer Labrador der Arbeiterlinie. Sie liebt Kopfarbeit und kann bei 35° im Schatten hochkonzentriert arbeiten. Zum Schmusen ist sie immer bereit, ihr bettelndes Grunzen ist einmalig. Bällchen apportieren findet sie auch cool.

 

Mein schwarzes Mädchen hat mich viel Kraft gekostet und viel über Hundeerziehung gelehrt.

Das funktionierte aber nicht ohne professionelle Hilfe.

Ohne Barbara Gleixner von der Hundeschule (hundeschule-liberty.de) wäre aus Nala bestimmt keine so tolle Hündin geworden, und wir kein so gutes Team.

 

Auch heute hat Nala noch so manche Herausforderung für uns parat, da wird es wohl nie langweilig.

Mein schwarzes Kraftpaket braucht viel Liebe, Konsequenz und Aufgaben in ihrem Leben.

Fridolin

 

Fridolin ist unser jüngster Hund und gleichzeitig der größte von den dreien.

 

Er stammt aus einer wunderbaren Zucht nahe Freising (hopfenland-aussies.de) und ist ein echter Berner. 

 

Groß, stark, altersgemäß übermütig, aber auch sehr sensibel.

Als typischer Hofhund kontrolliert er mehrmals täglich das Grundstück und meldet lautstark vermeintliche Eindringlinge (z.B. Eichhörnchen, Rehe,...).

 

Schon bei der Züchterin durch die älteren Hunde prima sozialisiert schafft er es trotz seines jungen Alters sowohl den manchmal unsicheren Mirco als auch unsere durchgeknallte Nala an sich zu binden.

 

Immer öfter zeigt er sich als souveräner Rudelführer.

 

Fridolin ist mein erster Welpe - mit 10 Wochen zog er bei uns ein - und stellte eine ganz besondere und schöne Herausforderung dar. 

Mein großer Bär ist ein Schatz und wir freuen uns täglich, dass es mit den drei Hunden so gut klappt.

 

Er liebt es gekuschelt zu werden, am liebsten zwischen zwei Menschenbeinen stehend, und fordert dies auch vehement ein. Auch hilft er - unterstützt von den beiden anderen - bei der Gartengestaltung. Im Umgang mit Katzen und Kindern ist Fridolin sehr ruhig.

 

Auch er braucht viel Liebe, ruhige Töne - und seine Artgenossen.