Ein kleines Andenken an die Tiere, die uns schon verlassen haben

Frisco     Sara       Charly       Sina

Frisco

 

Frisco war mein erster Hund und ein ganz besonderer Vertreter seiner Art.

 

Die ersten beiden Jahre seines Lebens hatte er nur draußen verbracht, in seinem Zwinger bzw. auf einem betonierten Hof. 

Ins Haus durfte er nicht.

 

Er lernte bei uns das schöne Hundeleben in Garten und Haus. Kein Zwinger mehr, statt dessen Couch und Kuscheleinheiten, von denen er nie genug bekommen konnte.

 

In all den Jahren, die Frisco bei uns lebte, hörte ich ihn kein einziges Mal knurren oder sah ihn die Zähne zeigen. 

Ganz im Gegenteil. Gab es "Diskussionen" zwischen anderen Hunden, streckte er seinen Kopf dazwischen und sorgte für Harmonie. Und schaffte das tatsächlich immer.

 

Er war der einfühlsamste Hund, der mir je begegnet ist, und wusste immer ganz genau wie es mir ging.

 

Als wir ihn im Winter 2009 gehen lassen mussten, war das sehr schwer für mich.

Sara

 

Sara war ein Wirbelwind und Powerpaket.

 

Als Labrador-Mischling liebte sie das Wasser und konnte stundenlang Stöckchen aus der Donau holen.

 

Bis fast zuletzt hatte sie so viel Energie, dass andere Hundebesitzer die 8-jährige Sara auf zwei Jahre schätzten.

 

Mit Frisco verstand sie sich prima, v.a. nachdem er akzeptiert hatte, nicht mehr der einzige Hund zu sein.

Bei Mirco übernahm sie sofort die "Mutterrolle" und mit den Katzen ging sie von Anfang an sehr fürsorglich um.

 

Bei fremden Hunden machte mein Mädchen mit einem Blick klar, dass sie die Chefin ist, was tatsächlich von (fast) allen akzeptiert wurde.

 

Sara war ein sehr gescheiter Hund, der die Nähe zum Menschen suchte, gerne auf alles aufpasste (wohl die "Schäferhund-Gene"), aber auch ihre Rückzugsorte brauchte.

 

Sie war eine so tolle Hündin und wir sind sehr froh, sie damals aus dem Tierheim geholt zu haben. 

Unsere Tierheim - Senioren

Charly

 

Gut acht Jahre alt, sehr dünn und in Behandlung wegen eines Darmverschlusses, so sahen wir unseren Charly im Tierheim.

 

Er wurde unser "Draußen - Hund". Von den Vorbesitzern in der Garage eingesperrt, hielt er es nicht lange in geschlossenen Räumen aus. Zum Fressen, Aufwärmen bzw. Trocknen an nassen Tagen kam er rein, aber immer nur für kurze Zeit.

 

Wir richteten ihm im offenen Nebengebäude ein kuscheliges Plätzchen und so fühlte er sich auch nachts wohl.

 

Charly war ein wunderbarer Hund, der Streicheleinheiten ebenso genoss wie seine Runden durch den Garten oder Spaziergänge mit der ganzen Meute.

 

Mit Mirco klappte es weniger gut, aber mit den Katzen lief alles völlig problemlos.

 

Zum Abschied macht mein alter Berner mir ein Geschenk, das ich nie vergessen werde.

 

Sina

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sina wurde auf ca. 13 Jahre geschätzt, als wir sie auf der Homepage des Tierheimes entdeckten.

Ausgesetzt, so hieß es.

Wir fuhren ins Tierheim und als ich sie nach einem kleinen Kennenlern - Spaziergang in ihren Zwinger bringen wollte, ging sie partout nicht rein. Mitarbeiter mussten helfen.

 

Nach reiflicher Überlegung entschieden wir, sie probehalber mitzunehmen - und zu behalten.

 

Sina wurde unsere "Drinnen - Hündin". 

Sie ging schon nach draußen, machte sehr zuverlässig ihr Geschäft und auch Spaziergänge mochte sie, am liebsten allein mit Mensch.

Die anderen Hunde machten ihr Angst, Katzen waren okay.

 

Am schönsten war es für sie, im warmen Wohnzimmer auf ihrem Deckchen zu liegen und mir beim Brotbacken Gesellschaft zu leisten.